Rückgang der FX-Einlagen von Privatkunden bei Gain Capital

Rückgang der FX-Einlagen von Privatkunden bei Gain Capital, IG US und OANDA im Juli

Nur zwei der fünf FX-Firmen verzeichneten einen deutlichen Anstieg des Privatkundenvermögens, dieses Mal waren es Interactive Brokers und TD

Die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) hat ihren voraussichtlichen Monatsbericht für Juli 2020 veröffentlicht, der Daten für FCMs enthält, die als Retail-Devisenhändler (RFEDs) registriert sind, sowie für diejenigen, die als Broker-Dealer eingeschlossen sind und in den Vereinigten Staaten Retail-Devisenverpflichtungen halten.

Die neuesten Daten zeigen eine insgesamt negative Veränderung von Monat zu Monat gegenüber Juni, wobei die Unterschiede zwischen den einzelnen Brokern bei Bitcoin System jedoch ausgeprägter waren. Da in letzter Zeit keine größeren Veränderungen zu verzeichnen waren, geht der Sektor von einem stabilen Start in das dritte Quartal aus.

Nur zwei der fünf FX-Firmen verzeichneten einen deutlichen Anstieg der Retail-Devisenverpflichtungen, diesmal war es Interactive Brokers, die das Vermögen ihrer Kunden um 6,6 Millionen Dollar oder fast 10 Prozent im Monatsvergleich anwachsen sahen.

Darüber hinaus meldete das in Nebraska ansässige Unternehmen TD Ameritrade aus Nebraska einen Anstieg gegenüber dem Vormonat um fast 3,6 Millionen Dollar auf 67,3 Millionen Dollar Ende Juli 2020, verglichen mit 63,7 Millionen Dollar im Vormonat, was einem Zuwachs von sechs Prozent gegenüber dem Vormonat entspricht.

Insgesamt beliefen sich die bei registrierten, in den Vereinigten Staaten tätigen Brokerhäusern gehaltenen Devisenfonds im Juli 2020 auf 569,3 Millionen Dollar, was ein Prozent weniger ist als die 576 Millionen Dollar, die im Juni gemeldet wurden.

Gewinn hält Vorsprung beim Marktanteil

Den CFTC-Daten zufolge verzeichneten drei der vier FX-Firmen, darunter GAIN Capital, OANDA Corporation und IG US, deutliche Rückgänge bei den Retail-Devisenverpflichtungen.

Am schlechtesten entwickelte sich in diesem Monat GAIN Capital, das Ende Juli 2020 einen Gesamtrückgang um 8,4 Millionen Dollar auf 213 Millionen Dollar verzeichnete, verglichen mit 222 Millionen Dollar Ende Juni, was einem Anstieg von vier Prozent gegenüber dem Vormonat entspricht.

Daten der US-Wertpapieraufsichtsbehörde aus dem Vormonat zeigten, dass Gain Capital weniger als 1 Million USD an Privatkunden-Deviseneinlagen hinzukam.

Betrachtet man den Marktanteil der verschiedenen Broker, so hat sich die Verteilung im Juli im Vergleich zum Vormonat leicht verändert. Gemessen am Marktanteil blieb GAIN Capital mit einem Anteil von 38 Prozent führend. Auch OANDA festigte seine Position als zweitgrößter Anbieter bei Bitcoin System in den USA mit einem Marktanteil von 35 Prozent – TD Ameritrade und Interactive Brokers behalten jeweils einen Anteil von 12 Prozent.

Die nachstehende Tabelle enthält die vollständige Liste aller FCMs, die in dem am 31. Juli 2020 endenden Monat Deviseneinzelhandelsverpflichtungen hielten – zu Vergleichszwecken wurden die Zahlen gegenüber ihren Pendants vom Juni 2020 aufgenommen, um die Unterschiede zu verdeutlichen.