in Bitcoin

Wenn Smart Contracts auf „dumme“ Daten zugreifen müssen

Wenn Smart Contracts auf „dumme“ Daten zugreifen müssen: Verstehen von Chainlink Crypto

Chainlink bringt in intelligente Verträge das ein, was Ethereum in Standardverträge eingebracht hat. Eine bessere Art, Geschäfte zu machen, mit einer reibungslosen Integration von historischen Protokollen und Blockkettentechnologien. Als Ethereum vor fast einem halben Jahrzehnt das Konzept bei Bitcoin Trader der intelligenten Verträge einführte, hatten sie eine Lösung für ein weit verbreitetes Problem geschaffen. Die Sicherheit von Verträgen zu verbessern und gleichzeitig den Schwerpunkt auf Transparenz und die einfache Handhabung von Bedingungen zu legen.

Ethereum bei Bitcoin Trader kaufen

Was die intelligenten Verträge von Ethereum jedoch davon abhält, sich noch mehr zu bemühen, ist die Tatsache, dass sie nicht in der Lage sind, auf Informationen zuzugreifen, die nicht innerhalb der Ethereum-Blockkette existieren. Das bedeutet, dass wenn ein intelligenter Vertrag auf Informationen von einem Bankkonto, PayPal-Konto oder so weiter zugreifen muss, werden die intelligenten Verträge von ethereum nicht funktionieren.

Oder sie würden nicht funktionieren, das heißt, bis das Kettenglied angekommen ist. Chainlink arbeitet derzeit mit SWIFT, der Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication, zusammen. SWIFT stellt das Netzwerk zur Verfügung, das die Banken nutzen, um Informationen an alle anderen Banken in der Welt zu senden und zu empfangen. Das macht diese spezielle Partnerschaft zu einer wirklich großen Sache. Chainlink wurde als offizieller Cloud-Partner von Google ausgewählt, wodurch die Möglichkeiten der Datenerfassung noch weiter ausgebaut und die Fähigkeit von Google, Abfragedaten zu sammeln und zu speichern, verbessert wird.

Diese Partnerschaften, neben einigen anderen, haben Mutationen in den vollständigen Planchat über die offensichtliche Funktionalität der Plattform von Chainlink geschickt. Das hat viele Online-Krypto-Tauschplattformen wie das renommierte bitvavo dazu veranlasst, mit LINK-Token zu handeln und mehr Unterstützung für frühe Investoren anzubieten.

Mängel in intelligenten Verträgen

Während intelligente Verträge definitiv das Interesse von Industrien und Einzelpersonen weltweit wecken, haben Sie, wenn Sie einen Vertrag erstellen wollen, der Off-Chain-Daten erfordert, ziemlich viel Pech gehabt. An dieser Stelle tritt die Kettenschaltung in Aktion und bietet eine dringend benötigte Verbindung zwischen den Informationen, die außerhalb einer bestimmten Blockkette gehalten werden, und den Daten, die auf der Plattform erstellt werden, die zur Erstellung eines intelligenten Vertrags verwendet wird.

Im Wesentlichen – wenn Sie einen intelligenten Vertrag auf Ethereum erstellen, müssen die einzigen Daten, die in diesem Vertrag enthalten sind, im Netzwerk von Ethereum liegen. Sie müssen also eine Klausel laut Bitcoin Trader hinzufügen, die eine PayPal-Zahlung, Bitcoin oder persönliche Bankdaten beinhaltet? Das wird nicht passieren. Sie müssten zunächst alle Arten von Zahlungen in Äther umwandeln und dieses Zeichen für diese Zahlungen verwenden.

Chainlink bietet einen Verknüpfungsdienst an, der Daten aus Off-Chain-Quellen (wie PayPal, Markt- und Veranstaltungsdaten, APIs usw.) empfangen und auf die intelligente Vertragsplattform (wie z. B. ethereum) bringen kann. Chainlink erreicht dies durch die Verwendung von „Orakel“-Knoten. Diese Knoten sammeln dann die notwendigen Daten und liefern sie an das intelligente Vertragsnetzwerk in einer Form, die der intelligente Vertrag verstehen und nutzen kann.

Chainlink Orakel-Knoten und Daten

Chainlink ist derzeit die einzige Plattform, die eine sichere, vertrauenswürdige, dezentralisierte und manipulationssichere „Blockchain-Middleware“ bereitstellt. Oder einfach ausgedrückt – ein vertrauenswürdiger Mittler zwischen intelligenten Vertragsplattformen und externen Ereignissen.